Ein Überblick zum alternativen Berufsinfotag

SAVE THE DATE: Das Nächste Recht Engagiert wird am 6. Dezember 2019 stattfinden. Interesse bei der Organisation mitzumachen oder mit deiner NGO teilzunehmen? Schreib‘ uns an rechtengagiert@forumkritjus.at oder auf Facebook

Der Infotag Recht Engagiert hat zum Ziel, die Aufmerksamkeit von Studierenden auf juristische Organisationen und Tätigkeiten zu lenken, die nicht dem traditionellen juristischen Berufsbild entsprechen. Damit soll die steigende Vielfalt juristischer Beschäftigungsfelder in der Gesellschaft abgebildet werden.

Die diesjährige Veranstaltung steht im Zeichen der „Zukunft des Rechts“, weshalb Kinder-, Umwelt-, und Asylrecht einen besonderen Raum einnehmen. Ab 11:00 könnt ihr auf über 30 Organisationen und NGOs treffen, die durch ihre juristischen Tätigkeiten einen wichtigen zivilgesellschaftlichen Beitrag leisten. Es nehmen etwa teil:

– Arbeiterkammer Wien
– Gleichbehandlungsanwaltschaft
– Global 2000
– Weißer Ring
– Amnesty International
– Verein für Co-Mediation
– ZARA
– Caritas
– u.v.m.

PODIUMSDISKUSSION

Um 18:00 diskutieren wir im Dachgeschoss mit diesem hochkarätigen Podium zur Frage „Mit Recht die Zukunft gestalten – vor welchen Herausforderungen stehen wir?“. Dabei werden Themenbereiche behandelt, die einerseits die Zukunft maßgebend bestimmen werden (Kinderrechte, Digitalisierung, Umwelt) und deren Zukunft andererseits sehr ungewiss ist (Asylrecht):

– Sigrid Stagl (Professorin an der WU-Wien, Schwerpunkt Umweltrecht)
– Elisabeth Schaffelhofer-Garcia Marquez (Netzwerk Kinderrechte)
– Julia Neidhardt (TU Wien, Schwerpunkt Digitalisierung)
– (Schwerpunkt Asylrecht – wird noch bekannt gegeben)

Im Anschluss wird ein Catering mit Speisen und Getränken zur Verfügung gestellt.

VORTRAG

Am 20. November feierte die UN-Kinderrechtskonvention ihr 30-jähriges Bestehen.

Der Experte für Kinderrechte am Ludwig Bolzmann Institut, Helmut Sax, wird um 16:00 am Dachgeschoss zum Thema „Kinderrechte in Österreich 2019 – wo stehen wir, wo geht es hin?“ referieren. Unter anderem wird er auch erörtern, in welchen Punkten die rechtliche Situation von Kindern noch verbessert werden kann.

Nicht nur als Anwält*innen, Richter*innen oder Unternehmer*innen sind Absolventinnen und Absolventen der Rechtswissenschaften tätig. So gehören Juristinnen und Juristen etwa in international tätigen NGOs, dem Sozialbereich und dem Journalismus zu den zentralen Akteur*innen. Damit nehmen sie mit ihrem freiwilligen Engagement und ihrer beruflichen Tätigkeit einen wichtigen Platz in der Zivilgesellschaft ein.
Der Infotag möchte Studierende dazu einladen, sich zu informieren, zu engagieren und sich mit namhaften Praktiker*innen auszutauschen.

Dieses Event wäre nicht möglich ohne die vielfältige Unterstützung von verschiedenen Seiten. Unser Dank gilt dem Dekanat der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, dem Veranstaltungsmanagement der Uni Wien, den vielen tollen ausstellenden Organisationen, den freiwilligen Helfer*innen, den Sponsoren, der ÖH Uni Wien und der Bundes-ÖH.

Wie auch in den letzten Jahren ist die Teilnahme für die Aussteller*innen selbstverständlich kostenlos. Über freiwillige Spenden freuen wir uns jedoch sehr, da sie eine gelungene Umrahmung des Berufsinfotags ermöglichen.

Wir freuen uns gemeinsam mit Euch die Zukunft des zivilgesellschaftlichen Engagements im Recht mitzugestalten!